• Minikosmos IR…
  • Von lebenden …
  • Von lebenden …
  • Wir sind wied…
  • Auf in die Wi…
  • Kuchenbude
Videos
  • Traurig
  • Marinazeit
 

Sailing Challenge

Verspätetest Bergfest

Wieder kein Fisch an der Angel. Nur abgebissene Köder. Also wieder die Angel in den Freezer. Was kommt heute zum Vorschein? Australisches Kängurufilet. Ich ignoriere heute mal jegliches: „Das mag ich aber nicht.“ Wer Hunger hat, dem wird schon schmecken. Ein Glas Rotkohl von Albert Hein aus Curacao, einmal über den Atlantik, einmal Spitzbergen und bis fast auf die Kapverden gesegelt und jede Menge Aldi Knödel, Fried Reis von den gestrigen Resten und das Känguru springt mit ein bisschen Kürbis, zwei Chilischoten, ein paar Gläsern Wein und etwas Sahne, zuzüglich ein paar anderer Sachen aus meiner Trickkiste in den Druckkochtopf. Das ganze ordentlich ziehen lassen, den Geruch im Schiff verströmen lassen und schon sind alle da, wenn es heißt: „Essen ist fertig!“

Am Morgen machen wir ein bisschen Schule. Wir schneiden die MARLIN aus Pappe aus, malen Klampen dran und Segel, üben mit Windpfeilen An- und Ablegen, sprechen über Rad-Effekt und Eindampfen in die Vorspring etc. Irgendwann werden wir das brauchen und vor allen Dingen Rossi nimmt diese Theorie besonders gerne auf. Dabei kommen sicherlich die ein oder andere Anlegegeschichten zu Tage.

Zum Bergfest gibt es als Ausnahme, wir trinken sonst während des Trips keinen Alkohol, eine Flasche guten Rioja oder Bier zur Auswahl. Blitzschnell sind die Töpfe leer. „Ah! Oh! Röps!“, ertönt am Tisch und man spricht über die Heldentaten des Tages. Ausgebaumt haben wir die Genua und seit ein paar Stunden laufen wir Schmetterling platt vorm Tradewind. Klar. Langsam und es schaukelt widerlich. „Ich finde diesen Kurs grauselig. Dieses stampfen und schlingern. Da wird mir fast etwas schlecht.“, vertöne ich. Es ist dunkel. Es ist abgespült. „Also lasst uns den Spi-Baum wieder rein holen und eine Halse fahren. Der Wind hat eh ein wenig gedreht!“ Das folgende Manöver wird das schlechteste, was seit Las Palmas auf der MARLIN gefahren wurde. „Seht ihr jetzt, warum es normalerweise beim Segeln keinen Alkohol gibt?“

Ich muss meine Crew in Schutz nehmen. Ansonsten sind sie wirklich prima. Mit dem Bergfest und dem Wein und dem Bier war meine Idee, also nicht der Wunsch der Crew. Bis dato ist fast nichts kaputt gegangen. Nur ein Zahnriemen des Generators heute Morgen. Das war Jan schuld, der ist grade nicht da ;-), der hat den nicht richtig gespannt. Sonst nichts. Ich klopfe dreimal mir den Fingerknöcheln auf das Holz des Tisches. Noch 222 Meilen to Go!



Mitsegeln auf der MARLIN. Bewerbe Dich hier! Vom 20.10-13.11 sind noch zwei Plätze frei um die Kapverden zu erobern. Dann wieder im Februar. www.marlin-expeditions.com






  • 23:00
  • 12.10.2015
  • 19°35.0147'N, 020°24.1658’W
  • 231°/ 5.3 kn
  • Atlantico Azul
  • Cabo Verde
  • 26°/ 1015 hpa
  • 033°/ 10 kn
  • 2 m

LOGBUCH ARCHIV

September 2016
Mon Tue Wed Thu Fri Sat Sun
« Aug    
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930  
Normale Einträge sind rot
Videoeinträge gelb
Beide Bücher erhaltet Ihr von uns mit Widmung & Signierung. Einfach eine mail schicken.

Der Trailer zum Buch

Mit dieser Website wollen wir Dir, liebe Leserin, lieber Leser, die Welt und unsere Reise ein Stück näher bringen. Deine Spende hilft uns, das weiterhin zu tun.