• Heisse Ware
  • Neunter Tag …
  • Und weiter ge…
  • Weekend
  • Antifouling? …
  • Zurueck in di…
Videos
  • So wie Gummi…
  • Griff in die…
 

Meine erste B&G Installation

Vom Plan zur Umsetzung

Das Dealer Training bei B&G (Navico) in Dordrecht Holland, hat sich gelohnt. Die Installation eines B&G, Autopiloten, Zeus2 Kartenplotters und Triton Displays, 3G Radars, eines V50 VHF’s und diverser Sensoren auf der VENTURA hat bestens geklappt. Zur Zertifizierung und erweiterten Kundengarantie habe ich heute selbst das System per Software abgenommen und zertifiziert. Besonders die Integration des Vesper Marine Class B AIS Vision war total unproblematisch. Da hatte ich mit mehr Problemen gerechnet. Kunde Frank hat nun ein komplett redundantes Navigationssystem. Für Under Way läuft die B&G Navigation. Ein Forward Scan schützt und unterstützt ihn von Offshore bis in jede flache Bucht oder Atoll. Die genialen Navigationshilfen des Zeus2 Plotters helfen ihm sein Schiff bestmöglich am und vor dem Wind zum Ziel zu navigieren. Die Installation basiert komplett auf einer NMEA2000 Verkabelung, was im ersten Moment etwas umständlich erscheint. Beachtet man die Grundregeln, ergibt sich aber ein äußerst stabiles und schnelles Netzwerk ohne die sonst üblichen Verzögerungen in der Darstellung und Reaktionszeiten des Autopiloten des alten langsamen NMEA 8130 oder Seatalk Netzwerkes. Die digitalen Forward Scan und 3G Datenmengen würden auch NMEA2000 überfordern. Hier kommunizieren die Geräte über einen Ethernet Bus, welcher als Schnittstelle das B&G GoFree Module an einem Ende hat. Über ein Tablett App, in Franks Fall ein iPad, nimmt der User seine Kartenplotter mit ins Bett und kann dort alle Navigationsdaten überwachen. Kurskorrekturen am Kartenplotter sind allerdings ausgeschlossen, dazu muss Kunde Frank dann doch die Pantoffeln anziehen ;-) Im Hafen und vor Anker kann Frank seine B&G Anlage einfach am Panel ausschalten und sich den Strom für wichtigere Sachen, wie seine Eiswürfelmaschine aufsparen. MACmini Bordrechner auf 12 Volt Basis mit OpenCPN Navigationssystem, einem ICOM M802 und DR7400 PACTOR Modem ermöglichen Frank die Kommunikation per e-mail und Wetterbestimmung weltweit. Am Ankerplatz findet er jedes vorhandene WLANnetz schnell und zuverlässig. Was immer läuft, 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche ist sein stromsparendes AIS Wunder aus Neuseeland. Gesten Abend noch war ich recht sauer auf meinem Segelfreund Jeff, Boss und Gründer von Vesper Marine in Auckland / Neuseeland. Keine 12 Stunden nach meinem Mail kam aber die entspannende Nachricht. Das neue VISION AIS bekommt auch seine geniale Ankerwache und den stromsparenden Display-Standbymodus in einem der nächsten Firmware Updates. Danke Jeff: Das hatte ich Kunde Frank versprochen. Was ich nicht mag, ist wenn ich mich für ein Produkt weit aus dem Fenster lehne und dieses dann nicht meine Versprechungen hält. Das Vision Class B AIS dient mit einer leistungsfähigen GPS Außen Antenne seine Positions- und AIS Schiffsdaten nicht nur via N2K an das B&G Netzwerk, sondern gleichzeitig auch an das M802 und V50 VHF via NMEA 0183 und via Wifi an den Schiffsrouter, MACmini etc… Alles in Allem, ein umfassendes State oft the Art Kommunikations- und Navigationssystem an dem Kunde Frank noch ein bisschen üben muss, bis er alles richtig bedienen kann. Deshalb werden wir uns auch noch mal für einen zweitägiges Training treffen.

Kunde Frank hat mit seinen Mithelfern Alex und Michael ordentlich mit angepackt. Diese große Installation hätte ich alleine in drei Tagen niemals hinbekommen. Er und sein Team haben sämtliche Kabel verlegt, Geräte an ihren Platz geschraubt. Eine großartige Leistung. Danke ans Team. So etwas geht auch nicht ohne Späne. Die Ethernet Leitung des 3G Radars musste gekappt werden. Der Stecker passte nicht durch den Mast. Beim Neucrimpen des Western Steckers, da trage ich zwei Lesebrillen übereinander, habe ich dann doch zwei Kabel vertauscht. Nobody ist perfect! Das habe ich dann zweimal gemacht. Dann war auch das Radar Overlay da wo es hingehört.

Jetzt noch die Auflösung des Bildes. Unter der Schweißer Decke im Masttop stecke ich und löte grade einen neuen Antennenstecker an. Viel mehr Fotos gibt es nicht. Frank hat mich bis spät abends unter Strom gehalten. Morgen: Heimreise und entspannen.



Mitsegeln auf der MARLIN? Du bist dabei: Bergen zu den Lofoten 15.4.2015 Spitzbergen im Mai und Juni ab Longyearbyen. Nächster Schnuppersegeltörn 6.- 8.März 2015 noch ein Platz frei. Spontan Interesse? Es gibt derzeit keine weiteren Schnuppersegeltermine. www.sy-marlin.de/mitsegeln






  • 23:00
  • 19.02.2015
  • 53°53.7716'N, 11°27.2158’E
  • 0°/0kn
  • Wismar
  • Expedition
  • -1°/1027hpa
  • S/8kn
  • -m

LOGBUCH ARCHIV

September 2016
Mon Tue Wed Thu Fri Sat Sun
« Aug    
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930  
Normale Einträge sind rot
Videoeinträge gelb
Beide Bücher erhaltet Ihr von uns mit Widmung & Signierung. Einfach eine mail schicken.

Der Trailer zum Buch

Mit dieser Website wollen wir Dir, liebe Leserin, lieber Leser, die Welt und unsere Reise ein Stück näher bringen. Deine Spende hilft uns, das weiterhin zu tun.