• Klimaschock
  • Hilma Hooker
  • Back to Vila
  • Inselrundfahr…
  • weg sind sie
  • Das Flaggenpr…
Videos
  • Chill in the…
  • IRON LADY se…
 

Wo treibt sich denn der Wnuk schon wieder rum?

Die Ventura, Frank und ich

“Auf’m Tacho hatte ich 120. Da blitze mir so nen rotes Licht ins Auge. Das Schild war grade 80. Hm. Da bekomme ich wohl demnächst Post aus Flensburg.“ Frank grinst nur. „Welcome to Germany. Wenn Du Glück hast, kommst Du mit einer Geldstrafe weg.“ Die Bußgeld App auf sagt einen Monat Fahrverbot. Ich möchte mich jetzt nicht weiter auslassen über den deutschen Bußgeld Katalog für schnelles Fahre. Vielleicht doch mal die Schleuder drosseln. Oder mich. Viel schlimmer: Wir haben jetzt einen Briefkasten, weil wir ja gemeldet sind. Was kommt sind Briefe meiner wiedergefundenen deutschen Freunde. Krankenkasse, ARD und ZDF, Finanzamt, Bank… und ich vermute, ich werde noch mehr deutsche Freundschaften wiederfinden. „Sie sind selbstständig und haben ein fiktives Einkommen…“, meint die BKK „Hallo?“ Lassen wir mal die Details. Jeder von euch wird die Problematik kennen. Wir jetzt auch.

Ich also auf nach Wismar. Frank besuchen. Hört sich an, als wenn wir uns schon länger kennen. Das ist einseitig auch so. Frank kennt mich schon ca. 14 Jahre vom Blog, ich kenne Frank seit heute. Mit seinem Boot VENTURA will er sich eine Auszeit nehmen und brauch noch eine Kurzwellenanlage, ein PACTOR Modem und will sich viel Zeit für die Installation und Einarbeitung sparen. „Du kannst das doch. Wenn einer in Frage kommt um die Anlage einzubauen, dann der alte Wnuk!“ Und da auch noch ein paar andere Dinge zu machen sind, habe ich mich dann einfach mal in die Schleuder gesetzt und bin zwecks persönlicher Besprechung nach Wismar gehobelt. Mit Rotlich ;-)

Unser Meeting wird länger. Zeit sparen in Bezug auf PACTOR-Installationen ist am falschen Ende gespart. Frank weiß so gut wie alle über mich, merke ich nach kurzer Zeit, muss etwas nachholen um auch seine Pläne kennenzulernen. Außerdem ist es in Wismar schön. Direkt nebenan auf dem Steg war ich schon mal, als ich Herrn Lüchtenborg seine Kurzwelle eingebaut habe, die jetzt am Meeresboden des Beaglekanals in Patagonien als Haus für Centoriawasserspinnen dient. „Aber so ein dummes Zeug habe ich nicht vor zu machen“, gut so Frank. „Du machst mir den Eindruck, dass Du sehr genau weißt was Du willst.“ Der Nachmittag auf Franks Alu Katamaran wird lang. Ich freue mich auf den Job, wenn wir uns denn einig werden. Die BKK kann beruhigt sein. Ich tue alles um meine Krankenkassenbeiträge irgendwie zusammenzukratzen. „Das Leben in Deutschland ist einfach so schweineteuer. Ich könnt kotzen.“ Das war jetzt mal ganz ehrlich aus der Magengegend gesprochen.






  • 23:00:00
  • 10.10.2014
  • 54°51.4276'N, 009°29.9914’E
  • 0°/-kn
  • Flensburg
  • Abenteuer
  • 20°/1012pa
  • 14,2°
  • SE/4kn
  • 0m

LOGBUCH ARCHIV

August 2016
Mon Tue Wed Thu Fri Sat Sun
« Jul    
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031  
Normale Einträge sind rot
Videoeinträge gelb
Beide Bücher erhaltet Ihr von uns mit Widmung & Signierung. Einfach eine mail schicken.

Der Trailer zum Buch

Mit dieser Website wollen wir Dir, liebe Leserin, lieber Leser, die Welt und unsere Reise ein Stück näher bringen. Deine Spende hilft uns, das weiterhin zu tun.