• Kontraste 2
  • Springring
  • Sonntag
  • Werft: 45. Ta…
  • Ich glaub , i…
  • Home Sweet Ho…
Videos
  • Wetter oder …
  • Sonntags auf…
 

Trauerfall in der alten Heimat

Ortwin ist tot

Um Mitternacht prügel ich die Schleuder, unser Old Vehicle, über die mondbeschienenen Autobahnen Norddeutschlands zum Niederrhein. Ortwin’s Nachtschwester hat mich angerufen: „Sie sollten sich nicht viel Zeit lassen, wenn Sie ihren Vater noch lebend sehen wollen“ Klare Ansage. Der aufmerksame Leser hat es zwischen den Zeilen schon mitbekommen, dass mit unserem besten Leser unserer Internetseiten was nicht stimmt. Seit unserer Ankunft auf den Azoren spitzt sich die ganze Sache langsam aber sicher zu. Sicher. Klar, genau wie die Geburt, ist der Tod die natürlichste Sache der Welt. Mit dem Tod zurechtzukommen ist dabei wesentlich schwieriger, als mit einem neuen Leben.

Ich habe Ortwin noch rechtzeitig erreicht um vier Uhr an diesem nebeligen Morgen, hinter den alten Rheinarmen in Xanten, mit den Trauerweiden und den Kreuzen am Wegesrand, konnte ihm vor diesem letzten Schritt noch mal in den Arm nehmen. Er ist dann ohne Schmerzen eingeschlafen, als wenn er mich noch mal sehen wollte.

Ortwin war nicht nur eine große und autoritäre Erscheinung in seinem gesamten Leben, sondern auch einer unserer größten Helfer bei der Vollendung unserer Weltumsegelung. Hätte er mir nicht schon als Kind gezeigt, wie man abgebrochene Schrauben wieder rausbekommt, könnte ich heute vielleicht noch nicht einmal eine Bilgenpumpe wechseln. Hätte er mich nicht ohne Bedenken im zarten Alter von zehn Jahren alleine an die Kreissäge, die Flex und das Schweißgerät gelassen, hätte ich ständige Dauerbaustelle IRON LADY niemals um die Welt bekommen. Mit Ortwin habe ich als 14jähriger meine Amateurfunkprüfung gemacht, heute beruht ein großer Teil von Lunatronic, auf dem Wissen von damals. Seine väterliche Devise war immer: „Du musst machen was Du fühlst und für richtig befindest. Diese Entscheidungen kann Dir keiner abnehmen.“ Unser größter Wunsch war, dass er das letzte Stück durch den NOK und die Ostsee nach Flensburg mitsegelt. Da waren wir aber schon ein halbes Jahr zu spät. Ortwin ist nun schlussendlich von uns gegangen. Ich werde Ortwin weit mehr als vermissen.

Ich trinke mir heute Abend eine gute Flasche Wein auf meinen alten Herrn und jeder der ihn kennt und das liest, sollte das gleiche tun.






  • 18:51
  • 06.09.2014
  • 51°14.4593'N, 6°46.6212’E
  • -°/-kn
  • Düsseldorf
  • Expedition
  • 21,4/1012.4hpa
  • SW/2kn
  • -m

LOGBUCH ARCHIV

July 2016
Mon Tue Wed Thu Fri Sat Sun
« Jun    
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031
Normale Einträge sind rot
Videoeinträge gelb
Beide Bücher erhaltet Ihr von uns mit Widmung & Signierung. Einfach eine mail schicken.

Der Trailer zum Buch

Mit dieser Website wollen wir Dir, liebe Leserin, lieber Leser, die Welt und unsere Reise ein Stück näher bringen. Deine Spende hilft uns, das weiterhin zu tun.