• Zeichensprach…
  • Zeichensprach…
  • Achter Tag a…
  • Achter Tag a…
  • Achter Tag a…
  • Dieter: Derze…
Videos
  • Rauf und Run…
  • Nur noch sec…
 

Julian

Mensch. Der hat Rückenwind

Intermezzo. Heute mal probeweise die Webasto in Betrieb genommen. Die 9KW Webasto ist das Herz unseres Warmwasserkreislaufs mit Thermospeicher, auf Dieselbasis. Ersatzweise Motorkühlkreislauf. Ich musste vor ein paar Monaten das Wasser ablassen, weil ich einen Heizkörper im Bad demontiert habe. Nun, kein Problem. Die Kühlflüssigkeit hatte ich in einem Kanister aufgefangen. Also wieder rein und gut ist. ON! Ne. Kein On. Fehlermeldung. Irgendwelche Blinksignale am Schaltpanel. Also Manual raus und lesen. Manual ist auf Holländisch. Haha. Die Sprache kann grade keiner an Bord. Nach langem Wühlen finde ich das Installationsmanual auf Deutsch. Der Blinkcode: Fünfmal kurz, Zehn mal lang meint: Überhitzung. Die Heizung springt nicht mehr an. Ich also in den Motorraum, Abdeckung ab und allgemeines Unverständnis, wie immer wenn man an ein neues technisches Gerät gerät, dass nicht einfach nur funktioniert.

Das ist Julian. Julian ist 22 und mein Sohn. Julian ist groß und segelt zum ersten Mal über den Atlantik. Ein Traum für ihn. Gestern war Bergfest und jetzt weiß er, dass er den Rest der Reise auch überleben wird. Wenn wir viel Wind haben, machen wir die Segel kleiner. Haben wir wenig Wind, andersrum. Bei keinem Wind warten wir ab oder machen den Motor an. Bei Sturm machen wir die Segel fast weg und die Fenster zu, so dass es nicht reinregnet. Ansonsten ist es manchmal wackelig. Am Anfang hatte Julian viel Respekt vor der Reise. Jetzt hat er sich daran gewöhnt. Wenn Papa nervt, sagt er: „Is klar Papa. Mach ich!“ und denkt sich seinen Teil, weil der Alte grade mal nervt. Ist auch erlaubt. Und dann sind da gefühlte hundert Leinen an Bord, deren Namen Nathalie und Michael die ganze Zeit benutzen. Ein ziemliches Kauderwelsch in den ersten fünf Tagen. Die Manöver müssen manchmal schnell gehen und da ist es doof, wenn man nicht alle Namen kann. Jetzt kann Julian die Namen. Er geht über Deck, zupft hier und da und lernt grade was Schamfilen ist und wie man das vermeidet. Wenn das sitzt, dann lernt er vielleicht noch trimmen. Immer noch besser als immer abspülen zu müssen. Julian spricht nicht so viel. Manche, meist Mütter nennen das introvertiert. Ich nenne das mundfaul. Vielleicht ist es auch nur Unsicherheit und Schutz. Aber man sollte andere Menschen nehmen wie sie sind. Das erwarte ich von anderen, dass darf Julian auch vom Skipper erwarten.

Die Webasto. Hat noch keinen Namen. Ich mache das Ding immer wieder an und aus. Aber die Dieselpumpe fördert kein Treibstoff. Kein leises Klicken. Bin ich dämlich? Da steht drin, den Temperaturbegrenzer drücken, wenn die Anlage überhitzt war. Hmm. Ich bin doch dämlich und stelle den Temperaturregler runter und wieder raus. Du lachst? Wahrscheinlich hast Du das Manual gelesen. Irgendwann macht es auch bei mir Klick, Bumms, Doing! Der Temperaturbegrenzer ist an der Heizung selber ein versteckter Reset Button mit einem dicken Gummi drüber. Brav entlüfte ich die Anlage noch mal, wie beschrieben und fülle noch etwas Kühlmittel nach. ON! Yes! Mit einem gesunden Rauschen beginnt das Herz unserer Flensburg-Überwinterung an zu arbeiten. Ich prüfe die Leitungen im Boot. Alles wird warm, heiß. Die Heizkörper im Bad und Dusche, auf Toilette. Die Lüfter im Salon, brauchen wohl noch etwas Liebe, ebenso in der vordere Kabine. Aber das bekommen wir noch hin. Hauptsache die Webasto läuft: Flensburg, wir können kommen.

Heute Abend dann haben Julian und ich für die Nacht gerefft. Nathalie hat schon geschlafen. Das Großsegel der MARLIN mit seinen 100qm ist immer ein bisschen biestig. Beim in Wind fahren neigt sich der Mast je nachdem wie viel Wind und Segel drauf ist ganz schön. Eigentlich sind zum Reffen immer sechs Hände notwendig und alle müssen wissen was zu tun ist. Heute Abend haben Julian und ich das dann eben mal alleine probiert und das hat richtig gut geklappt. Ganz in Julians Sinn: Ohne viel Worte. „Das war richtig gut. Das hast Du sehr gut gemacht!“, schließe ich das Manöver ab. Reibungslos. Morgen fangen wir mit dem Segeltrimm an. Ein guter Bootsjunge. Seine eigentliche Aufgabe an Bord allerdings ist die Dokumentation. Die meisten Bilder der Reise stammen von ihm. Macht er auch sehr gut. Was für ein Video aus dem Filmmaterial entstehen wird, wird man in ein paar Wochen sehen. So habe ich mehr Zeit Manuals zu lesen ;-) Julian hat Rückenwind. Ob er das merkt?

Wir bedanken uns bei Constanze für Ihre Autorenzuwendung via Spandenbutton!






  • 23:59
  • 27.06.2014
  • 36°28.8408'N, 52°58.7199’W
  • 71°/5,5kn
  • Nordatlantik
  • Azoren / Atlantik
  • 24,7°/1025.0hpa
  • 22,4°
  • 212°/10kn
  • 1,5m

LOGBUCH ARCHIV

November 2017
Mon Tue Wed Thu Fri Sat Sun
« Oct    
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930  
Normale Einträge sind rot
Videoeinträge gelb
Beide Bücher erhaltet Ihr von uns mit Widmung & Signierung. Einfach eine mail schicken.

Der Trailer zum Buch

Mit dieser Website wollen wir Dir, liebe Leserin, lieber Leser, die Welt und unsere Reise ein Stück näher bringen. Deine Spende hilft uns, das weiterhin zu tun.