• Ankerfall
  • Fallstudien
  • Blasen-, Luft…
  • jaja
  • Paradies
  • Angepisst
Videos
  • Die Sache mi…
  • Hafentag
 

Hausboot Marlin

Parkplatz für einen Monat

Eine Reservierung für eine kubanische Marina zu haben, bedeutet nicht zwangsläufig, dass man auch einen Liegeplatz für das anvisierte Datum hat. Bis 12 Stunden vor unserer Ankunft war unser Wunschplatz für die MARLIN freigehalten worden, doch irgendwie ist es einem anderen Segler gelungen, diesen kurz vor Torschluß zu ergattern. Generatorproblem, hieß es gestern noch, nur einen Tag liegen die hier. Doch wie sich herausstellt, ist die Yacht an unserem Platz verriegelt und verrammelt, die Eigner unterwegs auf Landtour nach Havanna für mehrere Tage, unerreichbar. Wer Schuld hat, man weiß es nicht und letztendlich ist es auch egal und nicht weiter wert, sich darüber zu ärgern. Irgendwie haben Jorge und Ramiro es nun doch geschafft, uns ein Plätzchen freizuräumen, und nachdem es gestern konstant mit 18 Knoten geblasen hat, konnten wir heute Morgen bei Mondunter- und Sonnenaufgang in die Marina verlegen.

Die Oma übernimmt die Kinderbetreuung des Tages, Micha und ich gehen sämtliche Eventualitäten durch, die während seiner Abwesenheit passieren könnten. Es ist schon ein Unterschied, wenn man plötzlich für alles alleine verantwortlich ist und niemanden hat, den man mal eben fragen könnte. Notizen füllen Seite um Seite. Trouble Shooting Generator, Bilgenpumpensystem, Starterbatterie des Generators überbrücken, welche Einstellung für Landstrom und Inverter bei welchen Geräten, 50 Herz, 60 Herz, Airmail Einstellungen, Com-Ports. Mir schwirrt der Kopf. Rompecabeza, Kopfzerbrecher, nennt man hier in Kuba Geduldsspiele und Puzzle, so ähnlich komme ich mir im Moment auch vor. Aber ohne die permanente Playmobil-Kinderfragen-Essenbeschaffung-Dauerbeschallung durch die Nachwuchscrew kommen wir erstaunlich schnell voran und erstaunlich viel in meinem Hirn an. Wie schön, wenn man sich mal ohne Multi-Tasking auf die Grundlagen der Physik und das Manual des Multiplexers konzentrieren kann.

Die MARLIN ist gut vertäut, Wasser, Strom, alles angeschlossen, der Wassermacher mit Biozid stillgelegt. Maya holt alleine im Marinaladen Brot, das Hafenleben an Bord unseres Hausbootes MARLIN kann beginnen. Wann wir hier wieder wegkommen? „Kommt drauf an, was in meiner Abwesenheit alles kaputt geht“, meint der Skipper trocken. Hat er wohl recht, aber so viel kann doch gar nicht schief gehen, bei vier Seiten eng geschriebener Notizen, oder?






  • 17:01
  • 15.03.2014
  • 22°07.5000'N, 80°27.1594’W
  • -°/-kn
  • Cienfuegos, Cuba
  • Deutschland/Cuba
  • 28°
  • S/8kn
  • -m

LOGBUCH ARCHIV

December 2016
Mon Tue Wed Thu Fri Sat Sun
« Nov    
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031  
Normale Einträge sind rot
Videoeinträge gelb
Beide Bücher erhaltet Ihr von uns mit Widmung & Signierung. Einfach eine mail schicken.

Der Trailer zum Buch

Mit dieser Website wollen wir Dir, liebe Leserin, lieber Leser, die Welt und unsere Reise ein Stück näher bringen. Deine Spende hilft uns, das weiterhin zu tun.