• Hafen
  • Vergangenhei…
  • Trinidad 2.0
  • Schweinerein
  • Schwimm-Einhe…
  • Sudsee, 1. Le…
Videos
  • Leere in mir
  • GEGENWIND
 


Ko Lipe

21:31 Nach den vielen hundert Meilen milchiges Malakkastrassenwasser, haben wir sie endlich wiedergefunden. Die Inseln mit den weissen Sandstraenden, Kokospalmen, dem klaren Wasser und den Korallenkoepfen. Beinahe brummen wir auf die ersten Korallen auf. Upps, ach ja, das gab es doch, Riffe. Grad eben waren es noch 20 Meter Wassertiefe und ploetzlich nur noch vier. Schnell kert machen und ein sicheres Plaetzchen suchen. Nicht einfach, doch fuer Anfaenger und Wiedereinsteiger hat irgendjemand eine Mooring gelegt, und da ausser uns keiner da ist, bedienen wir uns einfach. Schont die Korallen und die Nerven. Wunderschoen ist es hier, vor dem Strand liegen die thailaendischen Fischerboote und zwei Bootslaengen entfernt liegt die Miniaturausgabe einer Trauminsel, so gross wie ein durchschnittliches deutsches Wohnzimmer.

Der Sprung ins Wasser scheint gleich erfrischender zu sein, als sonst, und selbst Maya darf in Papas Arm mit an der Badeleiter haengen. Gute Laune auf der Lady, da ist es wieder, das Fahrtensegeln. An Land ein Fischerdorf, Buddastatue statt Moschee, die Frauen ohne Kopftuecher. An den Baeumen findet man ueberall selbstgemalt und gezimmerte Reklameschilder fuer Bars, Cafes, Shops, Tatoos und sonstiges Backpackerzubehoer. Doch die dazugehoerigen Etablissments sind geschlossen. Low Season, nichts los hier. Nur Pooh hat auf, ein netter Thailaender mit noch netterer Ehefrau. Zwei Familien haben sie in den Bungalows zur Zeit zu Gast und auch fuer uns faellt noch ein bisschen gebratener Reis ab, der jetzt nicht mehr Nasi sondern Khao heisst.

Wir sind wieder neu und fremd. Koennen keine Zahlen, kein Bitte, Danke und Hallo. Am Strand werden wir von den Fischern uebers Ohr gehauen, glauben wir. Haben zwei kleine Jackfische fuer fast 2 Euro erstanden. Das mag nach wenig klingen, ist aber derselbe Preis, wie in Penang auf dem Markt. Ausserdem hat der Fischer ziemlich zufrieden gegrinst. Aber was solls, ist uns bisher noch immer passiert. Kommen ja kaum mit der Waehrung klar. Die Energiekurve faellt steil ab, 6 Stunden motoren macht fertig. Der Skipper pennt als erster, die Leichtmatrosin Maya wahrscheinlich wieder als letzte…

15:57 Wir haben Kurs West genommen. Der Tag gestern war das totalle Chaos. Erste Mal mit Maya in der Kreuzsee endete mit: >>Wir fahren zurueck.<< Das muessen wir noch etwas besser vorbereiten. Dann auch noch Montag. Das kann ja nicht gut gehen. Aber heute ist alles besser. Gegen Schwell und weniger Wind tuckern wir die 25 Meilen nach Ko Lipe. Besser um dann nach Puket zu segeln, besserer Kurs, besser fuer den SW, der hier irgendwann einsetzt und mit dem Schwell aus NW ganz schoen unter die Haut gehen kann, zumindest mit Kind an Board. Alles ist anders. Eben, auch beim Segeln. So. Jetzt sind wir gleich da, Anker fallen lassen und so weiter. Bis spaeter.






  • 15:57
  • 26.07.2005
  • 06°29.78'N, 099°21.58E
  • Ko Lipe/Thailand
  • Phuket/Thailand
  • 32°C
  • 3 SW
  • -

LOGBUCH ARCHIV

November 2017
Mon Tue Wed Thu Fri Sat Sun
« Oct    
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930  
Normale Einträge sind rot
Videoeinträge gelb
Beide Bücher erhaltet Ihr von uns mit Widmung & Signierung. Einfach eine mail schicken.

Der Trailer zum Buch

Mit dieser Website wollen wir Dir, liebe Leserin, lieber Leser, die Welt und unsere Reise ein Stück näher bringen. Deine Spende hilft uns, das weiterhin zu tun.