• Von der City …
  • Unser Tiefkü…
  • Familie an Bo…
  • Neue Ufer
  • Abschied
  • Back in Hospi…
Videos
  • Rückkehrer
  • Dani live! I…
 

Bootsflucht

Auf der Flucht vor der Front

Wenn wir eins gelernt haben in den letzten zwei Wochen auf den Caymans ist es, das jeder Ankerplatz nur tageweise haltbar und gemütlich ist, immer auf der Flucht vor der nächsten Front, dem nächsten Nordwind, dem folgenden Südostschwell, aber man gewöhnt sich dran, Timing ist alles. Für gestern Nacht war die nächste Front vorhergesagt, der eigentlich Plan, so lange wie möglich im Westen der Insel auszuharren, wie es geht, wurde bei Sonnenuntergang über den Haufen geworfen, als Micha von den Dominospielern an der Mole angehalten wurde, mit dem dringenden Ratschlag, doch bitte jetzt schon zu verlegen. Wer jeden Abend beim Dominospielen in die Bucht schaut, hat schon viel gesehen, mehr als wir. In Windeseile nehmen wir das Dinghi an Bord und folgen unserem alten Track in den Süden der Insel, Vollmond und Track sei Dank ist die Mouring im immer noch 1,5 Meter hohen Schwell schnell gefunden und aufgenommen. Gruselig ist es trotzdem, eine Mouring in Legerwall, mitten in der Nacht. Micha und ich beschliessen, im Pilothaus zu übernachten, mit dicker Decke, denn die Fronten aus Nordamerika bringen kalte Luft.

Um Mitternacht trifft sie dann, die Front, mit Regen und Westwind, drehend auf Nord. Wie schauen nur noch träge durchs Fenster, liegen sicher und können weiterschlafen. Richtige Entscheidung getroffen. Am heutigen Morgen liegen selbst die Kreuzfahrtschiffe im Süden, der Himmel klart auf, Wetter wie an einem klaren deutschen Sommertag, angenehme 25°C. Der Ankerplatz rollt immer noch, doch das macht uns nichts aus, denn wir haben heute Landgang und besuchen unsere neuen Freunde auf der Insel. Streuselkuchen und Schnitzel, lange Gespräche über das Leben in Deutschland, die Heimat, den Beruf, das Leben und Kinder, die in wechselnder Kostümierung als Piraten, Prinzessinnen, Clowns und Löwen um den Esstisch turnen. Wie lange hatten wir das nicht mehr? Allgemeine Zufriedenheit macht sich breit in unserer Familie, und auf einmal ist es gar nicht mehr so schlimm, dass das Wetterfenster für die Weiterreise nach Kuba am Anfang der Woche sich zu schließen droht, bevor es sich überhaupt öffnet. Wir sind ja flexibel, was sind schon Pläne, wenn man das Leben so spontan im Jetzt genießen kann?






  • 23:00
  • 16.01.2014
  • 19°16.1690'N, 81°18.9288’W
  • -°/-kn
  • Grand Cayman Island / George Town
  • Cuba
  • 25°
  • NE/10kn
  • 0,5m

LOGBUCH ARCHIV

December 2016
Mon Tue Wed Thu Fri Sat Sun
« Nov    
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031  
Normale Einträge sind rot
Videoeinträge gelb
Beide Bücher erhaltet Ihr von uns mit Widmung & Signierung. Einfach eine mail schicken.

Der Trailer zum Buch

Mit dieser Website wollen wir Dir, liebe Leserin, lieber Leser, die Welt und unsere Reise ein Stück näher bringen. Deine Spende hilft uns, das weiterhin zu tun.