• und es blaest
  • sweet water
  • Abschied von …
  • Karibische Sc…
  • Und es regene…
  • Ich und Jumbo
Videos
  • Dani live! I…
  • Machu Picchu…
 


Den hat es nicht erwischt

22:00 Kochtopf? Nein. In Ermanglung einer funktionierenden Unterwasserkamera eignen sich die nah gelegenen Aquarien und die erweiterte Besuchserlaubnis zu trockenen Unterwasserstudien. Merkt man doch fast gar nicht? Oder? Ich frage mich warum ich es mir immer so schwierig mache.
Diese Languste hat sicherlich auf den Rosarios den sichersten Platz um gross und alt zu werden.

15:10 Mit viel Vertrauen in die Karte durchs Riff. Blut und Wasser geschwitzt. Bei 5 Fuss doch nicht aufgekommen. Irgendwas stimmt da wohl nicht ganz. Aber egal. Ich bin da, ich bin nah und nen Yellow-Snapper haben die Fischer mir geschenkt. (Hab wieder wie ne arme Sau geschaut. Kann ich ganz gut inzwischen)

Jetzt ist alles prima und irgendwie fuehle ich mich hier wohler und sicherer. So ganz ohne ist die kolombianische Kueste ja nun bekanntlich nicht und ich gehoere nicht zu den Seglern, die mit ner Wumme neben sich schlafen.

13:35 Ich bin um 8:00 auf der Funke mit der SY ALLAY verabredet. 15 Minuten spaeter sind sie da. Ich bin mit den Fischern zum Tauchen verabredet. 15 Minuten spaeter sind sie da. Ich glaub ich muss die Uhr anders einstellen. Fuer alle ist es vollkommen natuerlich, dass die Zeit hier 15 Minuten spaeter ist… :-)

O.K. Die Fischer holen mich ab und wir fahren raus aufs Meer. Tauchen. Aehm! Fischen! Mit Harpune und Langustenhaken. Mit der Harpune ist mir unheimlich und das mag ich eigentlich nicht mit Flasche, aber das verstehen sie nicht. O.K. Ich nehme sie mit. Schiessen tue ich eh nicht. Hab viel zu viel Angst vor den Haien. Die haben zwar ziemlich viele im Oceanium eingespeert, aber es gibt bestimmt noch mehr.

Mitten auf dem Meer wird angehalten. Ich hab meine Tarierweste vergessen und schnalle erst mal zwei Blei ab, damit ich nicht absaufe. Mit der Lunge tariere ich eh bis 20 Meter und tiefer geht es wohl nicht. Aber alles was ich ueber Tauchen weiss vergesse ich innerhalb von zwei Minuten. Damian gibt Gas und ich hinterher. Wunderschone Korallengaerten. Gesund und Munter. Aber es bleibt keine Zeit, wenn ich Damian folgen will wird nicht geguckt, wenn ueberhaupt nach Langusten oder Meros unter den Steinen. Mein Puls pendelt sich auf 120 ein und tippe auf 25 Minuten bis meine 10 Liter Flasche leer ist. Immer schoen hinter Damian her kann ich ihm wenigstens noch eine Languste zeigen, die er bei seinem Tempo nicht sehen kann…

Nach 25 Minuten jappse ich auf dem Boot und Damian bleibt noch bis 55 Minuten mit seiner 15 Liter Flasche. Ueberhaupt. Das ist kein Tauchen. Grundsaetzlich wird getrennt getaucht. Und Deko ist Ansichtssache. Alles Klar Zeichen? Gibt es nicht. Der Junge oben im Boot will nicht mit der Flasche tauchen. Es wuerde so viel passieren. Kein Wunder denke ich mir. Aber ist es anders als in Deutschland? Wenn es um Kohle geht hoert der Spass auf und 1 Kilo Lobster bringen 10 Euro (Was ist das eigentlich? Ein Euro.)

Mit 6 Lobstern, einem Mero und ein paar Schnecken geht es um die Mittagszeit zurueck zum Boot. Charly, vom Aquarium hat mich spanisch versetzt und jetzt muss ich mal schauen wie ich die Lady durch die Korallenkoepfe zum neuen Ankerplatz bringe.






  • 22:00
  • 30.05.2002
  • 10°10.70'N, 075°46.28'W
  • Las Rosarios/Kolumbien
  • -
  • 30°C
  • 0 VAR
  • 0

LOGBUCH ARCHIV

December 2017
Mon Tue Wed Thu Fri Sat Sun
« Nov    
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031
Normale Einträge sind rot
Videoeinträge gelb
Beide Bücher erhaltet Ihr von uns mit Widmung & Signierung. Einfach eine mail schicken.

Der Trailer zum Buch

Mit dieser Website wollen wir Dir, liebe Leserin, lieber Leser, die Welt und unsere Reise ein Stück näher bringen. Deine Spende hilft uns, das weiterhin zu tun.