• Abschied aus …
  • Happy Public …
  • Ruedi taucht …
  • Port Control
  • nice happy ti…
  • Micha sucht d…
Videos
  • Ich liebe Bu…
  • L.O.L. at KL…
 


weiter

Unser Weg zurueck nach Lankawi ist wie immer, gegen den Wind. Da macht man auch nix mit neuen Segeln. Wir segeln so hoch wie es nur geht von Rok Nok los. Ja und wie soll ich es sagen, irgendwann nimmt der Wind ab, kommt dafuer aber aus der richtigen Richtung. Ok-la! Nur noch 2 Meilen, Wind, Segel und Motor tun ihr Bestes um uns vor Einbruch der Nacht in Lee von Ko Adang zu bringen, eine Meile noerdlich von Ko Lipe. Hier in Ko Lipe waren wir ja schon vor etwa zwei Monaten und jetzt nach vielen anderen Ko’s und Sensationen, wissen wir, wir hatten damals schon recht: Ko Lipe ist eine der Perlen unter Thailands Inseln. Das wollen wir uns geben, vor dem Zivilisationsstress in Langkawi: Ein paar Tage, eine Woche, fuer immer, wer weiss das schon ;-)))

Ok-la, die zweite. Das Baby von guten Freunden aus Hamburg ist an einer der schoenen Straende von Ko Lipe entstanden. Ob an der gleichen Stelle auch ein Schatz vergraben liegt, ist jetzt unsere Aufgabe, herrauszufinden. Maya bekommt den Bundeswehr Klappspaten und zehn Liter Gummieimer aus Kupang und dann gehjt es los, morgen oder so. Auf zu neuen Abenteuern. Ueberhaupt hat Maya ziemlichen Spass am Segeln. Mutter nicht so, wenn ich Maya unter dem Arm, hoch am Wind ueber das Vordeck ziehe, stehendes- und fallendes Gut in Babysprache erklaere. Na, das wird schon noch.

>>Iii.. der schmeckt aber komisch!<< Nix das Kind, noe die Mutter beliebt zu maulen. Nicht das sie schon sich seit der Torresstrasse strikt weigert Barrakuda zu verspeisen, gestern abend war es dann eine Makrele. Gut, keine Goldmakrele, auch schon nen bisschen gross, aber da kann man als zukuenftiger Weltumsegler doch schon mal die Kiemen zusammenbeissen und schlucken. Nix da, das Gro des Fisches fliegt ueber die Reling. Jetzt schluck ich, wo ich so gluecklich war die Makrele gefangen zu haben. >>Ich angle nie wieder!<<, verspreche ich. Maya und Natale schauen mich misstrauisch an. >>Alles leere Versprechungen.<< Respekt und Ordnung an der LADY lassen eindeutig zu wuenschen uebrig. Ich vermute Schlimmes fuer die Zukunft ;-))) Ok-la! Die dritte. Ich trau es mich ja schon fast nicht zu erzaehlen, aber ich habe mir schon wieder den Ischias eingeklemmt. Nur gut, dass wir in sauberen Gewaessern sind. Im Wasser, schwimmend, tauchend, schnorchelnd, merke ich gar nix von den Schmerzen. Beim Segeln weiss ich gar nicht wie ich mich hinsetzten soll und vorm Computer ist es heute der erste Tag, an dem das mal nen bisschen laenger klappt. Also, heute abend wieder aufs Vordeck, Yoga und Krummmachuebungen. Das hilft. Vor allen Dingen bevor man sich den Nerv einklemmt. Tja, auch beim Skipper fehlende Selbstdisziplin. Fast zehn Tage sind wir jetzt wieder mit der LADY unterwegs. Von einer Insel zur naechsten, segeln ueben mit Maya, Leben ueben mit Familie und neuem Alltag. Ganz schoen neu und ganz schoen ungewohnt, aber wunderschoen. Unseren Aengsten und Gedanken entgegen empfinden wir, dass Maya eigentlich nichts Schoneres passieren kann, als auf der Lady aufzuwachsen. Wir aergen uns hoechstens, so spaet auf der Reise mit dem Kindermachen angefangen zu haben. Ja, so kann es gehen.






  • 16:54
  • 15.10.2005
  • 06°46.69'N, 099°16.02E
  • Ko Lipe/ Thailand
  • Lankawi / Malaysia
  • 31°C
  • 1-2 SSW
  • 0,5

LOGBUCH ARCHIV

April 2018
Mon Tue Wed Thu Fri Sat Sun
« Mar    
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
30  
Normale Einträge sind rot
Videoeinträge gelb
Beide Bücher erhaltet Ihr von uns mit Widmung & Signierung. Einfach eine mail schicken.

Der Trailer zum Buch

Mit dieser Website wollen wir Dir, liebe Leserin, lieber Leser, die Welt und unsere Reise ein Stück näher bringen. Deine Spende hilft uns, das weiterhin zu tun.