• Sonne, Mond u…
  • Berührungen
  • Back in Hospi…
  • Back in Hospi…
  • Back in Hospi…
  • Skipper can s…
Videos
  • Hombroich
  • Huhibu ist v…
 


Wetter

20:52 Eine direkte Route von Richardsbay in den Krueger Park gibt es leider nicht. Ganz schoen bloed fuer uns als Segler, die wir doch eigentlich gewoehnt sind, von A nach B auf dem kuerzesten, wenn auch nicht immer schnellsten Weg zu kommen. Heute geht es kreuz und quer, kreuzen ueber Land sozusagen. Mitten durch die Papierfabrik Suedafrikas. Die Strasse fuehrt groesstenteils durch Holzplantagen, schnurgerade Baeume, alle gleich dick, gleich hoch, gleich schwer. Da hat jemand der Natur echt ein Schnippchen geschlagen und Baeume kreiert, die genau in die Maschinen passen. Und all diese Baeume werden mal Visitenkarten. Steht drauf, auf den Schildern am Strassenrand. Monti Businesspaper.
Doch je weiter wir nach Norden kommen, desto wilder wird die Landschaft. Leider auch das Wetter. Es stuermt und regnet wie aus Eimern. Links tauchen Berge unter den schweren Wolken auf, erinnert irgendwie an die Eifel, auch die Kuehe, die in Herden ueber die Strasse wandern. Aus den kleinen Gewittern werden langsam Unwetter mit Blitzen wie aus dem Bilderbuch und Hagelkoernern, dick wie Kirschkerne. Hagel? Wann haben wir das zum letzten Mal erlebt? Ein Naturereignis, dass bei uns schon fast in Vergessenheit geraten war.

Natuerlich schaffen wir bei dem Wetter nicht die gesamte Strecke bis an den Rande des Parks, sondern sind froh, dass wir mit einbrechender Dunkelheit Baberton erreichen. Eine alte Minenstadt. Ob es schoen ist, ist schwer zu sagen. Unser Hotel heisst Phoenix und hat sicher einmal sehr gute Zeiten erlebt. Alter Country Style steht im Lonely Planet. Hmmm. Stimmt, vor allem alt! ;-) Aber ein bisschen Charme ist auch noch dabei und dass direkt vor der Tuer ein Parkplatz frei war, haben wir einfach als Zeichen genommen. Es schuettet weiter. Es schuettet, giesst und plaestert. Zwischendurch Blitz und Donner, dass die alten Mauern dieses Jahrhundertwendenrelikts bis in die Grundfesten wackeln und beben. Wie gut, dass wir diese Woche unter Land unterwegs sind, und jetzt nicht irgendwo draussen aus See sind. Allerdings, wenn das so weitergeht, koennten wir ein Boot bald gut gebrauchen.

So. Auto ist gemietet. Die blöden zeitfressenden Maschinen fast ausgeschaltet (Computer), die Batterien der Nikon aufgeladen… Gleich brechen wir auf in den Krüger Park. 500 km weiter nördlich liegt der bekannteste Großwildpark Afrikas. 10.500 registrierte Elefanten. Na, dann werden wir wohl diesmal einen sehen! Berichte von unterwegs gibt es diesmal auch. Jetzt erst mal nix wie wech…






  • 08:43
  • 10.12.2006
  • 28°47.50S, 032°04.99E
  • Richards Bay/Sued Afrika
  • -
  • 26°C
  • 2-3 S
  • 0

LOGBUCH ARCHIV

December 2017
Mon Tue Wed Thu Fri Sat Sun
« Nov    
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031
Normale Einträge sind rot
Videoeinträge gelb
Beide Bücher erhaltet Ihr von uns mit Widmung & Signierung. Einfach eine mail schicken.

Der Trailer zum Buch

Mit dieser Website wollen wir Dir, liebe Leserin, lieber Leser, die Welt und unsere Reise ein Stück näher bringen. Deine Spende hilft uns, das weiterhin zu tun.