• Blick in die …
  • Phase 2
  • Siebter Tag …
  • Back in Parad…
  • Robinsonade
  • Inside the Re…
Videos
  • IRON LADY se…
  • Traurig
 


ruhige Nacht

20:31 Es sieht wirklich so aus, als sollte uns nach den ersten drei Tagen Mistwetter nun eine bessere Periode gegoennt sein. Den ganzen Tag schoenes Wetter mit Sonnenschein, 15 Knoten Wind und die Lady laueft or sich hin. Immer trudeln Geburstagsglueckwuensche ein und die Feier haben wir einfach auf den heutigen Tag verlegt. Flasche Weisswein, Kartoffelsalat und der frischegefangene Barrakuda von gestern, mmmmhhhh.
Petroleum im Tank nachgefuellt, mehr Druck aufgebaut und schon geht der
Herd wieder, welch Wohltat zurueck zur Normalitaet zu kommen. Selbst
das undichte Fenster hat Micha heute morgen provisorisch repariert, so
dass nicht mehr bei jeder Welle ein Schwall Wasser im Boot landet.
Segeln ist doch schoen…

14:55 Der Himmel ist augerissen, eine Passatwolke jagdt die andere und wir fliegen weiter hoch am Wind und schreag nach Neuseeland. Ach waere es schoen, wenn das Wetter so die restlichen 700paargequetschten Meilen einfach bliebe. Daumen druecken, Daumen druecken, Wunder sollen ja immer wieder geschehen…

De Alltag auf der Lady hat sich nun endlich wieder eingestellt. Wir verbringen die gemeinsamen Tagstunden mit Quatschen, Lesen, Angeln und an den Segeln spielen… Zum Fruehstueck haben wir einfach beigedreht, eingeparkt sozusagen und erst mal in aller Ruhe gefruehstueckt. Mitten zwischen Fiji, Neukaledonien und Neuseeland. Schoen war es. Ueber Funk haben wir erfahren, das im letzten Jahr, ein Kat voller Vertrauen in seine C-Map Seekarten auf das Island, Ceva-i-Ra, was uns heute Nacht so Kopfschmerzen bereitete, draufgefahren ist. Die Crew musste das Schiff aufgeben.

Nachts teilen wir uns unsere Seekoje und Natale hat gestern Nacht zum ersten mal die Thermoflaschenunterwaesche rausgeholt. Erste Mal seit Nordsee!

06:17 Vorgestern habe ich noch mit Krokodiltraenen vor Wut ueber meine Seekrankheit in den Augen, in der Plicht gesessen, wollte nie wieder segeln und das Meer war so doof, jetzt sitze ich wieder am Rechner und das Gewackel und Gehopse geht mir am Arsch vorbei. So sollte es sein. Paps, Du kannst wieder stolz auf mich sein. Die Lady liegt nun seit drei Tagen hoch am Wind unter gereffter Fock und kleinem Gross. Sportlich, mordlich, aber endlich kommt die Sonne heute raus, der Wind geht etwas zurueck auf 15 Knoten (zwischendurch mal ;-) Wir machen ordentlich Sued und auch nen bisschen West, wegen dem Suedwest, der uns vor Kap Reinga (Nordkap von Neuseeland) erwarten wird. 765 Miles noch to Go! Go Lady! Go!

02:50 So was bloedes, diese Insel scheint verhext, ist immer noch nicht auf dem Radar zu sehen, obwohl wir schon 5 Meilen nah dran sind. Vielleicht hat irgendein tropischer Sturm in den letzten Jahren ja alles mitgenommen, Sand, die drei Palmen und ein paar Straeucher und nun erkennt das Radar wegen der hohen Welle die Brandung ueber dem Riff natuerlich nicht mehr.
Aber mir waere schon wohler, wenn dieses bloede Ding endlich mal auftaucht, ist so gruselig in die Nacht zu gucken und wissen, dass da irgendwo die Brecher und das Riff warten….






  • 02:50
  • 22.11.2003
  • 21°40.23S, 174°32.74E
  • Suedpazifik/Ceva-i-Ra
  • Opua/New Zealand
  • 22°C
  • SO 4-5
  • 3-4

LOGBUCH ARCHIV

November 2017
Mon Tue Wed Thu Fri Sat Sun
« Oct    
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930  
Normale Einträge sind rot
Videoeinträge gelb
Beide Bücher erhaltet Ihr von uns mit Widmung & Signierung. Einfach eine mail schicken.

Der Trailer zum Buch

Mit dieser Website wollen wir Dir, liebe Leserin, lieber Leser, die Welt und unsere Reise ein Stück näher bringen. Deine Spende hilft uns, das weiterhin zu tun.