• Ankerfall Cur…
  • Danke, Johann…
  • Ankerfall
  • Taffe Mitsegl…
  • Buschleben
  • wo ist der Pa…
Videos
  • Huhibu ist v…
  • Mitsegeln au…
 


Waschmaschine

23:59 Ich liebe Segeln. Zu der angenehmen 2 Meter Windwelle aus Suedosten gesellt sich seit ein paar Stunden eine unregelmaessige Schwellwelle mit Brechern um die 4 Metern aus Nordost. Das ergibt etwas alle 60 Sekunden eine schlagende Kreuzsee, die die Lady einmal um sich selbst zu drehen versucht und alles in eine mit Backsteinen gefuellte Waschmaschine verwandelt. Waere ja auch zu schoen gewesen diese Erscheinung auf dem langen Weg nicht irgendwann anzutreffen.

Ich war den ganzen Tag von meinem pyromanischem Erlebnis ergriffen, stellte mir immer wieder vor, wie uns die Lady unter dem Arsch wegbrennt und wir wegen eines solchen bloeden Fehlers, das Schiff verlassen muessen, dazu mitten auf dem Pazifik. Bloede Vorstellung. Zum Nachmittag werde ich dazu noch mit leichtem Schwindel bestraft. 3 Stunden Schlaf haben aber dann Wunder getan.

Heute kam mir der Pazifik besonders gross vor. Ich mein. Es ist eh unglaublich. Wir rasen durch das Wasser wie wild und kommen einfach nicht an. Kein Baum, kein Strauch…Nix. Nur kobaltblaues Wasser, Passatwolken, die Sonne und Wasser, Wasser, Wasser… Eigentlich sollte man sich doch nach all den Jahren auf See daran gewoehnt haben, aber irgendwie gewoehnt man sich nie daran, gibt es bei solchen Langfahrten, wo man sich im Blau der Elemente einfach verliert. Morgen wird geduscht, neues Hoeschen und T-Shirt, die Bartstoppeln kommen wieder weg, hoffentlich beginnt dann eine neue Zeit. Es ist noch so weit.

17:41 So, weil heute Sonntag ist gab es trotz Michas pyromanischer Versuche Kaffee und frischgebackenen Schokoladenkuchen am Nachmittag. Schliesslich haben wir ja auch ein bisschen was zu feiern: Sieben Tage, also eine Woche auf See, ein Drittel des Weges geschafft, ein Etmal von 139 Seemeilen.

Nur Angelglueck koennen wir immer noch nicht feiern, wir diskutieren ueber Koeder und Schleppleinenlaenge, probieren alles aus, von Bewachen bis Ignorieren der Spule, aber nix hilft. Son Pech. Schon wieder Dosenfutter!

11:29 Ich stehe im Gurt am Herd, gerade dabei meiner Capitana ein Fruehstueck zu bruzeln, da verliere ich anscheinend meinen Kopf. Ich greife zur Alkoholflasche um den zweiten Kerosinbrenner vorzuheizen… und jetzt kommts… schraube die Portionierkappe ab und schuette 250 ml, 90 prozentigen Alkohol ueber den Brenner. In den Moment wird mir klar was ich da fuer einen Unsinn mache und schon steht der Herd in deckenhohen Flammen, da Brenner eins schon an war und den Alkohol mit einem lauten Whumm! entzuendete. >>Flammendecke!<<, schreie ich um Hilfe und Natale fummelt unter meinen Fuessen nach dem rettenden Utensil. Doch die Rettung ist die Decke nicht, es lodert an allen Ecken weiter bis unter den Herd und an allen Seiten. >>Feuerloescher???<<, schreit Natale mich fragend, ich nicke nur kurz, denke an die riesen Schweinerei eines Pulverloeschers, doch Klaus hat vorgesorgt und uns einen Halonloescher an Bord gelassen. Einmal WUSCH!!! fuer eine Sekunde unter die Feuerdecke, Feuer ist weg und jetzt zum atmen
Ich habe keinerlei Ahnung, warum ich diesen alltaeglichen Vorgang nicht auf die Reihe bekommen habe und wie geistig verirrt oder von fremden Kraeften gesteuert unser Heim in Flammen stecke. Alles ist gut gegangen, doch der Schreck sitzt tief.

05:30 Das Wecken wird mit jedem Tag gemeiner. In dem Moment, wo ich Natale die Seekoje nach 3 Stunden abgeben soll entwickel ich abgrundtiefe Unmutsgefuehle. Zwei Minuten spaeter ist wieder alles o.k. Aber diede zwei Minuten haben es in sich. Jetzt sitze ich hier und versuche die paar Buchstaben dieses Satzes auf die Reihe zu bringen. Oh Gott. Muss mir mal ne Muetzte Wasser ins Gesicht waschen und dann stell ich mich an den Herd. Irgendwie ein Fruehstueck zaubern.

03:55 Der Wind verabschiedet sich heute nacht immer mal wieder und laesst die Lady Wildwasserbahn fahren. Puh, mir reicht es fuer heute. Will endlich mal wieder durchschlafen.
Doch sobald die Sonne aufgeht, sind all die Unannehmlichkeiten der Nachtwachen wieder vergessen…






  • 05:30
  • 30.03.2003
  • 08°29.69S, 101°48.45'W
  • Pazifik
  • Pitcairn
  • 26°C
  • SSE 3-4
  • 2,5

LOGBUCH ARCHIV

November 2017
Mon Tue Wed Thu Fri Sat Sun
« Oct    
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930  
Normale Einträge sind rot
Videoeinträge gelb
Beide Bücher erhaltet Ihr von uns mit Widmung & Signierung. Einfach eine mail schicken.

Der Trailer zum Buch

Mit dieser Website wollen wir Dir, liebe Leserin, lieber Leser, die Welt und unsere Reise ein Stück näher bringen. Deine Spende hilft uns, das weiterhin zu tun.