• Cabalgata
  • Strandtag
  • Fremder Verke…
  • 24 Stunden un…
  • Bordapotheke
  • Bordapotheke
Videos
  • Nur noch sec…
  • Griff in die…
 


Lustig

15:09 Unsere Kiwifreunde lachen viel und herzlich, auch wenn gerade nicht so lustige Sachen passieren, sie gerade ein neues beduerftiges Schiff mit einer Lastwagen vollen Ladung Arbeit erworben haben, das alte Boot aber noch nicht verkauft ist und ueberhaupt das Leben seine Szenen in allen Varianten auftischt. Schneiden wir uns ein Stueck davon ab. Manchmal denken wir uns immer, wir muessten doch mal wieder irgendwann weiterfahren, irgendwann zu Hause ankommen, die Familie, das normale (?) Leben ruft und Mails erreichen uns, wann wir den wieder in Europa ankommen. Mensch Micha, Du bist doch gerade erst in diesem wunderschoenen Land angekommen, hast nun ein paar Monate Zeit und nimm es doch einfach mal ruhiger an. Gesagt, getan: Ommmmm!

Strg-S, Chris hat gut Lachen. Er ist eben anders, in Neuseeland geht alles etwas ruhiger an und wir haben immer noch heisses Duesseldorfer Blut in den Adern. Den Stress machen wir uns selbst, Termine auch, aber wir sind auf dem Weg der Aenderung.

Die Lady sieht im Moment aus wie bei Hintz und Kunz unterm Sofa. Die Bilge musste mal eben gruendlich mit Suesswasser ausgewaschen werden, denn wir leiden immer noch etwas unter der schweren See der Ueberfahrt. Das Dinghy hat ueber den Luken gelegen, diese sind auf dem leicht gewoelbten Deck natuerlich nicht in einer Geraden untereinander angebracht und wurden seitlich durch den Druck geoeffnet. Ein Spalt, an der einen Seite, etwas weniger Druck an der anderen Seite und schon war es passiert, undicht unter Tonnenweise Wasser, was beim Am Wind Kurs eben so alles rueberkommt, kommt uns etwas Wasser ins Schiff. Man lernt eben nie aus. Naechstes Mal bereiten wir uns besser vor, dann werden wir auch die Ankerkette abmontieren und die Kluese mit einem Gummipfropfen verschliessen und nicht mit einem Socken, der um die Kette gewisckelt wird.

Am Morgen tanken wir Diesel und Wasser an der Pier, verlegen wieder in den Ankerplatz und wollen die Bilge reinigen, da ist diese Knoecheltief mit Wasser gefuellt. Wow, denke ich mir, da ist ja doch mehr Wasser reingekommen, als ich dachte.

Wir pumpen den Dreck ab und Natale bemerkt dabei, dass die Fusspumpe des Waschraums leckt und sich der Inhalt des vorderen Tanks gerade in die Bilge ergiesst. Na prima, wir wollten ja eh alles mit Suesswasser auswaschen.

Ich hole die Ersatzpumpe aus dem Schapp, gut das wir die haben und baue diese, da neu, in der Kueche unter Spuele ein. Doch die neue Ersatzpumpe ist auch undicht, das Wasser aus dem Tank ergiesst sich jetzt in Kueche und Bad, wenn wir den Hahn oeffnen und als ich die alte Pumpe wieder einbaue ist auch diese jetzt undicht und troeppfelt froehlich vor sich hin.

Jetzt sitze ich da, drei Pumpen vor mir, jede mindestens hundert Dollar teuer und warte auf Wunder. Die 48 Stunden Regel wird angewendet. Erst 48 Stunden warten, bevor man etwas repariert, wahrscheinlich repariert es sich von selbst.






  • 15:09
  • 10.12.2003
  • 35.16.43S, 174°07.71E
  • Bay of Islands / NZL
  • -
  • 27°C
  • N 2
  • 0

LOGBUCH ARCHIV

August 2017
Mon Tue Wed Thu Fri Sat Sun
« Jul    
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031  
Normale Einträge sind rot
Videoeinträge gelb
Beide Bücher erhaltet Ihr von uns mit Widmung & Signierung. Einfach eine mail schicken.

Der Trailer zum Buch

Mit dieser Website wollen wir Dir, liebe Leserin, lieber Leser, die Welt und unsere Reise ein Stück näher bringen. Deine Spende hilft uns, das weiterhin zu tun.