• Krokodile
  • Noch ein Schu…
  • Und wieder zw…
  • Kofferfisch â…
  • Wochenanfang …
  • Film im Kaste…
Videos
  • Machu Picchu…
  • Vorm Wind
 


Gaehn!

23:03 Alles ist ruhig. Moechte schon fast schreiben langweilig. Aber das ist es dann nun doch wieder nicht. Die Lady duest halt so durch die Nacht. Keine anderen Schiffe. Alles ist gut. So wie wir uns das vorgestellt haben. So lange kein Starkwind kommt oder irgendwas wichtiges kaputt geht also alles prima. Aber lang ist das. Das war uns dann doch irgendwo nicht so ganz klar. Oder besser. Klar schon. Theoretisch. Aber die Wahrheit ist so blau und so gross. Wahnsinn. Nur Wasser. Unvorstellbar. Am ersten Tag hatte ich ja noch Angst. Jetzt fehlen mir die Worte. Mann, ist der Atlantik gross. Und dann die Vorstellung irgendwann in Amerika anzukommen. Unvorstellbar. Mit dem Boot. Hmmmmmha. Ne. Ganz klar ist mir das nicht. Manchmal wissen wir gar nicht was wir schreiben sollen, so ueberwaltigt sind wir. Nur nen Fisch hat noch nicht gebissen. Das ist irgendwie gemein. Oder?

17:26 Unsere Spielwiese in der Plicht ist wirklich hervorragend, denn auf den Holzbaenken tut einem nach einer Weile der Hintern weh. Da das Wetter ruhig bleibt, die lady unsere Hilfe immer noch nicht braucht, bleibt uns nichts anderes uebrig, als zu entspannen.
Nach zwei ausgelesenen Romanen habe ich mich heute einem Wetterbuch gewidmet um noch ein bisschen schlauer zu werden.

Micha hat grad wieder eine Moewe entdeckt, und das obwohl wir schon ueber 250sm vom Land entfernt sind. Schon irre, wie viele Kilometer diese Tiere zuruecklegen koennen. Wie schnell fliegt eigentlich eine Moewe?

11:00 Wir haben gerade unser Etmal genommen, 109 sm, na ja, bei drei Windstaerken koennen wir eigentlich ganz zufrieden sein. Die Wolkendecke, die sich heute morgen gebildet hatte, hat sich Gott sei Dank wieder in Luft aufgeloest. Sonst gaebe es den ganzen Tag wegen Stromproblemen keine kalten Getraenke. Oder keine Logbuchberichte, aber wir sind ja nicht egoistisch, also verzichten wir dann eher auf den Kuehlschrank;-)
Micha hat angefangen zu lesen, ein Zeichen dafuer, dass er sich nun voll und ganz bewusst ist, dass in naechster Zeit kein Land am Horizont auftauchen wird.

07:44 Waehrend ich mir den Sonnenaufgang von unserer Spielwiese in der Plicht angschaut habe, ist mir aufgefallen, dass die Haelfte der Bananen ueber Nacht reif geworden ist. Alles klar. Dann gibt es jetzt vier Tage nur Bananen. Frittiert, aufs Brot, zum Pfannekuchen. Hat irgendjemand tolle Bananenrezepte, die wir ausprobieren koennten.
Ich hab die Dinger noch nicht gezaehlt, aber sechzig sind es bestimmt, allerdings die kleinen!

Seglerisch gibt es nix neues, wir sind mal schnell mal langsamer, keine anderen Boote in Sicht, aber die Angel muss ich jetzt mal raushaengen, dann gibt es heut abend ? Fisch mit Bananen!

05:53 An Natales Logbucheintraegen sieht man, worum wir uns am ehesten beneiden: Um den Schlaf des anderen. Aber auch sie werde ich in fuenf Minuten wecken. Baeh!

Ich hoere gerade den Wetterbericht fuer Deutschland. Uhhhhhhh! Wie schreibt Till? Oben grau, unten grau, alles grau. Dafuer schiebe ich gerne sternklare Nachtwachen, bei denen man immer meint, einer wuerde mit der Kamera blitzen, wenn wieder eine von zig Sternschnuppen in die Atmosphaere eintreten. Tagsueber kristallklarer blauer Himmel mit Passatwoelkchen. Jaja, ich weiss. Ist doch langweilig. Stimmt nicht. Ist ueberhaupt nicht langweilig.

Vorhin hab ich mir die aktuelle Wetterkarte gezogen. Keine Aenderung unserer Windverhaeltnisse in Sicht. Temperatur gleichbleibend 28 Grad. Auch die Gewitter, die hier schon mal vorkommen lassen uns in Ruhe. Nur ob wir heute einen Fisch fangen steht leider nicht in der Karte.

So ich geh jetzt mal die Capitana wecken.

02:36 Noch zwanzig Minuten und ich kann den Skipper wieder aus dem Schlaf reissen, hi,hi. Dann kann er wieder auf Lichtersuche am Horizont gehen. Hab mir auch ein paar in der selben Richtung eingebildet, beim Augenschaerfen konnten sie aber nicht standhalten.
Waren wohl doch immer wieder Sterne!

Seit wir in diesem Film waren ist sie nicht mehr zu halten diese Capitana. Jeden Tag aufs neue erwische ich sie zwischendurch, wie sie sich huebsch macht und in den Mast steigt, an den Fallen wie Tarzan ums Boot schwingt, laute Schreie von sich gibt. Was mache ich nur mit ihr?






  • 02:36
  • 16.11.2001
  • 14°31.50'N, 027°52.89'W
  • Atlantik
  • Tobago/Trinidad
  • 24°C
  • 3 NE
  • 2

LOGBUCH ARCHIV

November 2017
Mon Tue Wed Thu Fri Sat Sun
« Oct    
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930  
Normale Einträge sind rot
Videoeinträge gelb
Beide Bücher erhaltet Ihr von uns mit Widmung & Signierung. Einfach eine mail schicken.

Der Trailer zum Buch

Mit dieser Website wollen wir Dir, liebe Leserin, lieber Leser, die Welt und unsere Reise ein Stück näher bringen. Deine Spende hilft uns, das weiterhin zu tun.