• Wache
  • Mitsegler Mar…
  • Mitsegler Mar…
  • The day after
  • Seebeine
  • Bericht vom S…
Videos
  • Nur noch sec…
  • Marinazeit
 

Verliebt, Verlegt und Geankert

Fluch vom Club de Yates Micalvi

Puerto Williams sieht so aus wie man sich Ushuaia vor zwanzig Jahren vorgestellt hat. Schräge, bunt gestrichene Holzhäuser, mit Wellblech verkleidet. Nathalie und ich verlieben uns direkt in das für uns pittoreske Wild West Städchen. Leider ist das Licht nicht gut um schöne Fotos zu machen, aber dazu wird es noch einen anderen Tag geben.

Das ganze Hin- und Her im Club Milcavi ist vor allen Dingen mir mächtig auf den Senkel gegangen. Ständig trampelt einer über mein Vordeck, die für einen großen Kat zu klein dimensionierte, lautstarke Heizung meines Nachbars macht das im Cockpitsitzen unmöglich und 10 Euro am Tag für nix. „Brauchen wir noch was?“ „Ne, wir haben alles.“ Also schnell noch ne Dusche und Leinen los. Das Wetter für die Folgetage sieht schlimm aus. Mittwoch 40 Knoten + Böen aus West. Donnerstag Starkwind aus Nordwest. Freitag, Starkwind aus West. Moment. Wind aus Nordwest. Das geht doch, um zum Kap Horn zu segeln oder zumindest durch die Bahia Nassau.

Unser Ziel ist klar. Das Kap Horn. Das wo bei jedem Segler irgendwelche Gehirnzellen verrückt spielen. Und wenn man schon mal hier ist.

Zuerst einmal braucht man eine Zarpe, eine Genehmigung der chilenischen Hafenbehörden. Die haben wir uns gestern schon geholt. KLEINER BÄR ist auch dabei und gemeinsam segeln wir durch den Beagle Channel nach Tres Mares, einem Schlupfloch, ohne Marina, Charterbooten und teuren Drinks in der Micalvi Marinabar. Die Ankerwinsch verweigert ihren Dienst und in stürmischen Böen schmeißen wir unser Eisen erst mal auf den sechs Meter tiefen Grund. Anker hält und erst mal die Heizung an. Was wäre das Leben hier unten ohne unsere Eberspächer? Nicht vorstellbar. Maya macht Schule und Lena bringt mit mir erst mal eine Landleine aus. Das werden aber für den Wind morgen noch zwei mehr.

Am Ufer tauchen Pferde auf, ob wild oder nicht, können wir denn noch ein bisschen diskutieren. Heute Abend machen wir ein Feuer und schmeißen eine Lammkeule auf das Rost wenn die Glut schön rot ist und werden mit unseren gelbgrünen Kiwifreunden dinieren. So schön kann das Leben sein.




  • 21:00:00
  • 31.01.2012
  • 54°56.2735S, 067°17.6521W
  • -°/-kn
  • Tres Mares / Chile
  • Cabo Horno / Chile
  • 16°/990hpa
  • 2-10kn/NE
  • -m

LOGBUCH ARCHIV

January 2012
Mon Tue Wed Thu Fri Sat Sun
« Dec   Feb »
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031  
Normale Einträge sind rot
Videoeinträge gelb
Beide Bücher erhaltet Ihr von uns mit Widmung & Signierung. Einfach eine mail schicken.

Der Trailer zum Buch

Mit dieser Website wollen wir Dir, liebe Leserin, lieber Leser, die Welt und unsere Reise ein Stück näher bringen. Deine Spende hilft uns, das weiterhin zu tun.