• Buschleben
  • Tageswerk
  • Tageswerk
  • Sonnentag
  • Sehnsucht
  • Offshore
Videos
  • Strahlender …
  • Sonntags auf…
 

Fahrtenseglerschubidub

Gestern war die Stimmung dann erst mal ganz unten. Natale hat den Crusing Blues. Ne, das hat nix mit Musik zu tun, dass sind die Tage an dem man alle Palmen umhauen koennte, die Sonnenuntergange schrecklich sind und am liebsten schon im Flieger nach Hause sitzen wuerde. Ich kenne keinen Segler, der diese Krankheit nicht hat. Dann ist einfach alles doof, Segelboote insbesondere, das Leben auf 16qm, die anderen Cruiser, da macht man nix dran. Was helfen wuerde, waere wahrscheinlich einen Tag nach Deutschland beamen, um zu merken, dass es dort noch viel schlimmer ist. Aber der Blueserkrankte versteht das nicht mehr, der will nur noch aufm Arm, die maennlichen Matrosen aber auch Offiziere behandeln sich meist selber mit Rum direkt aus der Flasche oder mit Malz- und Hefehaltigen Getraenken. Der Cruiser Blues vergeht meist nach zwei Tagen und wird gefolgt von einem Arbeitsanfall an Deck oder im Inneren. Trifft man einen Blueserkrankten auf offener See und bietet ihm an, sein Boot gegen einen Hubschrauberabtransport mit anschliessendem Heimflug zu tauschen, hat man sofort gewonnen und ist Eigner des Schiffes. Doch Achtung, gerade in solchen Booten befinden sich oft viele Blueserreger. Prinzipiell gilt, um so laenger und aufdringlicher die To-Do Liste ist, um so hoeher die Blues Gefahr.

Die Werft hat eingesehen, dass es nicht normal ist, dass an mehreren Stellen des Lady Unterwasserschiffs zwar Teerepoxi ist, aber kein Antifouling. Hmm. Da wird nicht lange gefackelt. Am ersten Februar geht es noch mal raus und das wird nachgearbeitet. Fuer 48 Stunden. Na, da sind wir ja mal gespannt. Danach wollen wir direkt mit kurzem Tankstopp auf die Andamanen. Hatten wir uns abgeschminkt, heute aber beschlossen die 62 Euro! Pro Person! Fuer das indische Visa auszugeben. Eine Weltumsegelung ist der billigste Spass, den man sich erlauben kann, wenn man nicht anhaelt. Von der Sorte sind wir ja nun gar nicht.

Waehrenddessen Natale mit Maya die Paesse wegbringt in die Stadt, verbringe ich Stunden vorm Computer. Muss ja auch sein, das Geld muss ja wieder reinkommen. Nicht? Das Cockpit haette die Capitana auch gerne sauber, aber der Holztisch unter dem Baum am Strand mit der anliegenden Bar ist dem Skipper lieber. Das ist das mit dem Blues, hat der eine den Blues werden meist die anderen mit angesteckt. Ich bin ja immer fuer vorbeugende Medikation, deshalb heute ein Bier, die Fuesse hoch und aufs Meer gucken. Nach Westen. Alles Gut? Da kommt Natale auch schon um die Ecke: >>Was machst Du den hier?<< Ich fuehle mich irgendwie erwischt, aber nur einen kurzen Moment. >>Schatz. Dich abholen. Ich hatte im Gefuehl das Du gleich zurueckkommen wirst.<< Nix hatte ich im Gefuehl, aber das weiss Natale auch. Maya sitzt auf dem Holztisch, die Sonne geht ihren Weg nach Westen. Alles ist gut. Irgendwie. Irgendwann im Land des Laechelns. Irgendwo an der Westkueste sehen wir den Blues die Lady verlassen und auf ein neues Boot einziehen. Gut das wir den auch vertrieben haben.




  • 21:00
  • 26.01.2006
  • 07°46.53'N, 098°17.86E
  • Ko Phuket / Thailand
  • Chagos / Indischer Ocean
  • 29°C
  • 2 NE
  • -

LOGBUCH ARCHIV

January 2006
Mon Tue Wed Thu Fri Sat Sun
« Dec   Feb »
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031  
Normale Einträge sind rot
Videoeinträge gelb
Beide Bücher erhaltet Ihr von uns mit Widmung & Signierung. Einfach eine mail schicken.

Der Trailer zum Buch

Mit dieser Website wollen wir Dir, liebe Leserin, lieber Leser, die Welt und unsere Reise ein Stück näher bringen. Deine Spende hilft uns, das weiterhin zu tun.