• Riesendorsche…
  • Entspannung
  • Seele baumeln
  • Santa Maria
  • Dinghirunde
  • Regen die zwe…
Videos
  • Alles dreht …
  • Schlußlicht
 


Total Schrill

17:40 Pangkalanbuun ist total verhuscht, ein Provinzhauptstaedchen etwas im Landesinneren. Merkmal Eins: Heiss. Kein Windhauch und ich stehe um 9:00 Uhr in eigener Schweisspfuetze. Gegen 9:30 bin ich kurz vorm Kreislaufkollaps. Im letzten Moment finde ich das Internetcafe. Klimaanlage, 18 Grad, das nasse Hemd faengt an fast einzufrieren. Wenn das mal nicht mindestens ne fette Erkaeltung gibt. Nach einer halben Stunde, weiss ich eigentlich gar nicht mehr was ich im Internet wollte. Na so was. Ich schlage mich wieder stadteinwaertz. Es ist ein bisschen bewoelkt und das hilft schon mal etwas weiter. Trotzdem rebelliert mein Magen, was soll ich sagen, ich muss was essen. Ein Bretterverschlag erscheint mir sympatisch, die dicke Mutti zerrt mich an einen Tisch und eine Portion Tofu, irgendwas frittiertes, die uebliche Menge Reis, Gemuese, Suppe und Aqua landet vor mir. So, jetzt essen. Blitzschnell spricht sich rum, das >>Orang Puti<< (Tourist) in der Bretterbude eingekehrt ist und nach zwei Minuten ist der Laden brechend voll. Ich komme kaum zum Essen, staendig kommt jemand an, laechelt, erzaehlt auf Indonesisch, aber kein >>Hello Mister<<. Mutti mit dem dicken Hintern ist total suess. Ich schiebe ihr umgerechnet 80 Cent zu und sie gibt mir fast die Haelfte zurueck. Das kostet allein schon das Aqua in Bali. Hmm. Alles gut, mein Magen hat zu tun, ich suche die Party mit der netten Saengerin, an der ich vorhin vorbeigelaufen bin. Frauen ohne Schleier ueben hier eine magische Anziehungskraft auf mich aus. Sieht man so selten. Es stellt sich als eine Heiratsfeier heraus. Ganz Pangkalanbuun ist anscheinend eingeladen. In einem leeren Ladenlokal sitzen in einem Thron das Brautpaaerchenn nett wie bei >>Tausend und eine Nacht<< aufgemacht. Alle sind eingeladen. Ich frage mich gerade, wie ich die Beiden fotografieren kann ohne aufzufallen, da ziehen mich schon die beiden Vaeter des Paares an den Armen auf die Partyterrasse. Ich werde fast schon grob ans Bueffet geschleppt, keine Widerworte bitte, einen Teller in die Hand und jetzt essen! Ja, von allem. Nicht schlecht. Ich Trottel, warum hab ich vorher schon gegessen, lande auf einem dieser Plastikstuehle, der nicht zum ersten Mal unter meinem Seemannsgewicht krachend nachgibt. Doch schon wieder fassen mir zwei Maenner unter die Arme und geleiten mich etwas grob an den Tisch der Hochzeitsfamilie. Papi von vier Soehnen ist Lehrer an der Mittelschule und spricht gebrochen Englisch. Mir ist meine Fahrtenseglerkleidung, das verschwitze Hemd echt peinlich, alle sind schick bis zum geht nicht mehr. Ich muss allen die Hand reichen, werde stolz jedem vorgestellt und essen. >>Noch einen Teller?<< >>Nein, nein.<<, ich danke herzlich, aber ich kann nicht mehr. Ein glitschiges Getraenk, was aussieht wie fluessiges Plastik mit Kinderspielzeug drin landet vor mir. O.K. Ich versuche gar nicht erst es abzulehnen. Gott ist das suess. Papi fuerhrt inzwischen weiter Kommunikation mit mir und er kommt auf den Punkt. Ich soll mit ihm auf die Buehne und ein deutsches Lied singen. Papi ist wahnsinnig. Ich und singen. Ich singe noch nicht einmal wenn ich mit meinem besten Freund Guido morgens um sechs total betrunken aus der Duesseldorfer Altstadt wiederkomme. Ich verneine, einmal, mehrmals, Papi bleibt penetrant. Linkes Stueck. Kommt immer ganz nah an mich ran und das Schlimmste sind die vier Pferdezaehne, die fast schon aus dem Kiefer rausfallen und im 45 Grad Winkel ueber die Vorderlippe stehen. Uhhuu. Kann er ja nix fuer, aber ist schon irgendwie ekelig. Wahrscheinlich Angst vorm Zahnarzt. Nach zehn Minuten gibt er auf, dass Brautpaar taucht auf, ich darf fotografieren und schnell noch Papi (zwei Koepfe kleiner als ich) und das Brautpaar vom Profifotograf, hoffentlich komme ich nicht auch noch in die Localpresse. Dann werde ich dezent zum Ausgang begleitet. Irgendwie fuehle ich mich wie... Ich weiss nicht. Vollkommen schrilles Erlebnis. Mein Kopf, Magen und Darm nimmt mir das alles ziemlich uebel. Jetzt nen Klo. Scheisse aber auch, gerade jetzt. Im naechsten Restaurant frage ich freundlich. Hmm. Klar kein Problem. Hinten in der dreckigsten Kueche, die ich je in meinem Leben gesehen habe gibt es ein stilles Oertchen. Ich da hinein, sofort beruhigt sich mein Magen- und Darmtrackt wieder, ich muss doch nicht, noch nicht einmal Pipi ;-) kaufe mir eine Packung gegen die rasenden Kopfschmerzen. Das muss das Plastikgetraenk gewesen sein. Vollkommen berauscht von diesem halben Tag in Pangkalanbuun erwische ich ein Bus nach Hause. Die LADY, my home is my castle, sweet LADY, sweet home.




  • 17:40
  • 17.01.2005
  • 02°44.63S, 111°43.85E
  • Kumai/Kalimantan/Indonesien
  • -
  • 28°C
  • 2 W
  • -

LOGBUCH ARCHIV

January 2005
Mon Tue Wed Thu Fri Sat Sun
« Dec   Feb »
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31  
Normale Einträge sind rot
Videoeinträge gelb
Beide Bücher erhaltet Ihr von uns mit Widmung & Signierung. Einfach eine mail schicken.

Der Trailer zum Buch

Mit dieser Website wollen wir Dir, liebe Leserin, lieber Leser, die Welt und unsere Reise ein Stück näher bringen. Deine Spende hilft uns, das weiterhin zu tun.